Macphun Luminar – neue Bildbearbeitungs-Software für den Mac

1

Macphun hat mit Luminar eine neue Bildbearbeitungs-Software vorgestellt, die durch ein neues Bedienkonzept alle Zielgruppen vom Einsteiger bis zum Profi ansprechen will. Bis zum 16. November können Vorbesteller noch Geld sparen und sich interessante Beigaben sichern.

Macphun ist bereits bekannt durch ihre spezialisierten Anwendungspakete für HDR (Aurora HDR), Schwarzweiß (Tonality) und gezielte Unschärfe (Focus).

Das neueste Produkt heißt Luminar und bietet umfassende Tools zur Bildbearbeitung, vergleichbar ist es am ehesten mit den Bildbearbeitungsmodulen von Adobe Lightroom. Es verfügt zwar nicht über die Archivfunktionen von Lightroom, bietet aber ein interessantes Bedienkonzept und leistungsstarke Tools.

Einen guten Einblick in die Funktionsweise gibt dieses Video:

Luminar für alle Anwendergruppen

Luminar wendet sich nicht an eine spezielle Zielgruppe, sondern bietet einen Zugang für jedes Level:

  • Für Einsteiger und Smartphone-Fotografen gibt es eine große Auswahl von ca. 50 „One-Klick-Presets“, mit denen sich Fotos schnell aufbrezeln lassen – wer sonst Smartphone-Bilder auf Instagram postet, kennt das Prinzip.
  • Gelegenheitsfotografen starten vielleicht mit diesen Presets, kommen aber über Experimente zu eigenen Presets und Workspaces, die zu ihren Vorlieben passen
  • Anspruchsvolle und Profis können schließlich aus der ganzen Funktionsvielfalt aus Ebenen, Masken und fortgeschrittenen Bildbearbeitungswerkzeugen schöpfen, um ihre Bildideen umzusetzen.

Arbeiten mit Luminar: One-Klick-Presets, Filter und Workspaces

Luminar lässt sich auf verschiedenen Ebenen benutzen:

  • One-Klick-Presets
  • Filter
  • Workspaces
  • Ebenen, Pinsel und Masken

Der Reihe nach:

One-Klick-Presets

One-Klick-Presets fassen verschiedene Einstellungen zusammen, die einem Bild einen bestimmten „Look“ verpassen. Luminar bietet vom Start weg 50 Presets an, die alle Anwendungsbereiche abdecken.

Filter

Als Filter werden alle Standardeinstellungen bezeichnet, die man auch von Lightroom und anderen RAW-Konvertern kennt – von Kontrast und Helligkeit bis hin zu fortgeschrittenen Farb- und Detailfunktionen.

Workspaces

Verschiedene Bildmotive erfordern unterschiedliche Filter – anstatt sich für jedes Motiv durch alle Einstellungen zu arbeiten, lassen sie sich in Luminar zu „Workspaces“ zusammenfassen. Einige wie Landschaft, Schwarzweiss, Street und Portrait werden schon mitgeliefert, es lassen sich aber ohne weiteres eigene Workspaces zusammenstellen und abspeichern.

Für Fortgeschrittene: Ebenen, Pinsel und Masken

Wer seine Bilder gezielt weiter bearbeiten will, findet auch fortgeschrittene Werkzeuge wie Ebenen, umfangreiche Auswahl an Pinseln und Maskierungstools.

Luminar Systemanforderungen

Vom Start weg wird es eine deutsche Sprachversion geben. Um sie zu installieren, brauchst du einen Mac mit diesen Systemvoraussetzungen:

  • Prozessor Core 2 Duo ab Ende 2009 (empfohlen ab 2012 oder neuer)
  • Mindestens 4 GB RAM (empfohlen 8 GB)
  • OS X 10.10.5 oder neuer (empfohlen OS X 10.11+)
  • 2 GB freier Speicherplatz auf der Festplatte (empfohlen 10 GB)
  • Bildschirmauflösung 1280 x 800 oder höher, Retina Displays werden voll unterstützt

59 € für Frühbucher – plus Videotraining und eBook

Wer bis Donnerstag Mittag (17.11.) noch bucht, bekommt Luminar für 59 € statt 69 € und erhält Goodies im Wert von ca. 180€ dazu. Wer schon Macphun-Produkte hat, kann zusätzlich sparen!

Alle Infos zum Luminar Frübucher-Angebot

Noch Fragen offen? Hier gibt es die deutschen Luminar FAQ

 

Share.

About Author

1 Kommentar

  1. Pingback: Luminar Pluto: Neue Funktionen und Weihnachtsangebot

Leave A Reply